Dreizehn queere Buchtipps

Seit ein paar Jahren finden immer wieder queere Bücher Einzug in mein Bücherregal. Meist stoße ich auf sie über Instagram oder in Vorschauen, manchmal stolpere ich in Buchhandlungen darüber oder verliebe mich schon beim Durchblättern der Vorschauen und setzte sie sofort auf meine Wunschliste. Zum Abschluss des Pride Months will ich euch deshalb noch meine queeren Buchtipps mit auf den Weg geben, die mich begeistert haben.

Casey McQuiston: Royal Blue

img_2469Der neuste Zugang in meinem Bücherregal (zumindest als Printausgabe, denn das englische eBook besitze ich seit einem Jahr) ist Casey McQuistons royale Liebesgeschichte zwischen dem Sohn der ersten weiblichen Präsidentin von Amerika (die statt Trump an der Macht ist – alternative Realität und so) und dem englischen Prinzen. Obwohl beide Jungs sich eher als Rivalen sehen, werden sie gezwungen, für die Presse als die besten Freunde aufzutreten, um die internationalen Beziehungen nicht zu schädigen. Aus Hass entwickelt sich schnell Freundschaft und bald auch Liebe. Dass die Beziehung unter keinem guten Stern steht, bringen die Positionen der beiden automatisch mit. Die Frage bleibt, wie beide ihre Beziehung geheimhalten können, bzw. es schaffen, offen ihre Liebe leben zu dürfen.
Ich liebe dieses Buch und habe es mir, nachdem ich es letztes Jahr bereits als eBook gelesen habe, nun auch noch als deutsche Taschenbuchausgabe geholt. Der englische Titel Red, White, Royal Blue wurde im Deutschen auf die letzten beiden Worte gekürzt (schade, wenn ihr mich fragt), doch der Charme des Buches (und vor allem die vielen witzigen und heißen Sexszenen) ging dabei nicht verloren. Wer einfach nur glücklich, mit einem riesigen Strahlen im Gesicht und ab und an einem spontanen Quietschen ein Buch lesen möchte, der ist mit diesem Buch bestens beraten!

 

David Ebershoff: Das dänische Mädchen

img_2463Dieses Buch startete unbewusst meine Sammlung queerer Bücher vor vier Jahren. Damals schrieb ich noch mit Freunden für den Blog Buchstudent und in unserem ersten Jahr hatten wir uns vorgenommen, Buchvorlagen Oscar-nominierter Bücher zu lesen und zu rezensieren. Da ich sowohl Alicia Vikander als auch Eddie Redmayne wirklich toll und talentiert finde, ich mich in den Film bereits verliebt hatte und mich die Story dieses Buches sehr interessierte, suchte ich mir Das dänische Mädchen heraus.
Das Buch handelt von dem Maler Einar Wegener, der sich nie in seinem Körper wohl gefühlt hat. Als er für seine Frau Greta (ebenfalls Malerin) in Frauenkleidung Modell sitzt, spürt er, dass er eigentlich eine Frau ist im Körper eines Mannes. Gemeinsam mit seiner Frau versucht er einen Weg zu finden, so zu leben, wie er sich fühlt und unterzieht sich am Ende als erster Mensch einer Geschlechtsumwandlung.
Nicht nur hat mich das Schicksal von Einar/Lili sehr berührt, mich beeindruckte vor allem auch die Stärke seiner Frau Greta, die immer zu ihrem Mann stand und ihn bei jedem Schritt zu seinem neuen Ich unterstützte. Die Geschichte spielt 1925, eine Zeit, in der es nicht selbstverständlich war, dass man sich nicht dem Geschlecht angehörig fühlte, dessen Körper man besaß. Eine tolle Geschichte, die sich an das Leben des echten Einar Wegeners anlehnt.

 

Adam Silvera: They Both Die At The End

img_2465Dieses Buch ist eins von zwei queeren Büchern, das noch auf meinem TBR darauf wartet, endlich von mir gelesen zu werden. Die beiden Protagonisten leben in einer Welt, in der man ganz genau weiß, wann jemand sterben wird und beide wissen, das heute ihr letzter Tag ist. Über eine App freunden beide Jungs sich an und verbringen ihre letzten Stunden gemeinsam und genießen die letzten Momente, die ihnen noch bleiben.
They Both Die At The End (ich stehe total drauf, dass der Spoiler schon im Titel steht) war ein Coverkauf und auch der Plan, nach What If It’s Us ein ebenso besonderes Buch zu lesen. Aber wie Pläne nun so sind, manchmal ändern sie sich schneller, als gedacht und ein anderes Buch kommt dazwischen und dann noch eins und noch eins und schon hat man das eine Buch vergessen, das da noch auf einen wartet. Da ich ein Büchernerd bin, der eher nach Lust und Laune nach dem nächsten Buch greift, passiert dies leider häufiger. Dennoch soll das Buch wirklich toll sein und irgendwann werde ich es auch lesen.

 

Becky Albertalli: Simon-Reihe

img_2468Die Simon-Reihe umfasst drei Bücher:

Leah und Simon sind beide auch im deutschen erschienen bei Carlsen, Teil eins lässt leider noch immer auf sich warten. Alle drei Teile kann man unabhängig voneinander lesen, doch eigentlich gehören sie zusammen, denn sie spielen immer wieder auf Ereignisse aus den anderen Büchern an und auch taucht immer der gleiche Cast in den Büchern auf.
The Upside of Unrequited handelt von dem chaotischen Liebesleben der beiden Zwillingsschwestern Molly und Cassie und spielt in dem Sommer, in dem Obamas Politik die gleichgeschlechtliche Ehe legalisierte. Cassie führt eine gleichgeschlechtliche Beziehung und beide Mädchen bereiten auch die Hochzeit ihrer Mütter im Buch vor. Die Schwestern sind Cousinen von Simon, der in Band zwei im Mittelpunkt steht und eine geheime Brieffreundschaft mit einem Jungen führt. Er wird von einem Mitschüler erpresst, der ihn mit der Veröffentlichung des Mailverkehrs dazu bringen will, dass Simon ihn mit seiner Freundin verkuppelt. Natürlich geht alles schief und Simon wird unfreiwillig geoutet. Doch seine eigentliche Missere ist, seinen Mailfreund zu finden, in den er sich verknallt hat, ohne dessen Identität zu kennen.
Leah on the Offbeat ist mein Lieblingsteil der Reihe und handelt von Simons bester Freundin Leah und ihrem letzten Schuljahr. Leah ist verliebt in besagte Freundin aus dem zweiten Teil, doch die ist mit einem Jungen (mit dem sie ebenfalls befreundet sind) zusammen. Ihr Teil handelt von all dem dazugehörigen Gefühlschaos, der Suche nach dem richtigen College und den letzten Tagen mit ihren Freunden an der High School.

Diese Buchreihe ist leicht und lustig, dramatisch und absolut liebevoll gegenüber ihrem Cast geschrieben. Becky Albertalli gelingt es immer wieder Bücher zu schreiben, in die man sich ganz einfach verlieben kann und gerne Zeit zwischen dessen Seiten verbringen will. Ihre Figuren sind nie perfekt, oft sind ihre Protagonistinnen kurvig, doch sie alle haben eins gemeinsam: Sie stehen zu sich selbst und lernen den Mut zu finden, um ihr eigenes Glück zuzulassen.

 

Becky Albertalli & Adam Silvera: What If It’s Us

img_2466Wenn wir gerade schon bei Becky und Adam sind, dann folgt hier gleich noch ein weiterer Lobgesang auf ihr gemeinsames Buch What If It’s Us. Das Buch handelt von der zufälligen Begegnung zweier junger Männer in New York während eines Flashmobs in einer Postfiliale. Der eine ein echter New Yorker, frisch aus einer Beziehung mit gebrochenem Herzen, der andere von außerhalb, Praktikant in einer New Yorker Anwaltskanzlei und ein hoffnungsloser Romantiker. Beide suchen und finden sich, erleben Höhen und Tiefen, doch das Ende des Sommers rückt näher und damit auch die Frage nach dem Danach.
Wie toll Becky ist, muss ich euch nicht mehr sagen, jedoch will ich unterstreichen, dass die Kooperation der beiden an diesem Buch mehr als gelungen ist. Die Geschichte ist wundervoll, die beiden Protagonisten würde ich bis ans Ende meines Lebens beschützen und verteidigen und die Sicht auf New York absolut romantisiert und so, wie man es sich im eigenen Fernweh vorstellt. Aber Achtung: Wenn ihr bisher noch nicht süchtig nach den Musicals Hamilton oder Dear Evan Hansen (oder beiden) wart, dann wird euch dieses Buch definitiv dazu verführen. Warum ich das erwähne? Tja, findet es selbst heraus.

 

Val Emmich: Dear Evan Hansen

img_2462Womit wir nun bei Dear Evan Hansen wären, dem Roman zum Musical. Dieses Buch erweitert die Handlung des genialen und unglaublich tollen Musicals von den Machern von La La Land um die Backstory, die wir uns alle heimlich gewünscht haben. Sowohl das Musical als auch das Buch handeln von Connors Selbstmord und Evans Abschiedsbrief, der in die falschen Hände gelangt. Plötzlich stolpert Evan in eine Lügengeschichte, aus der er nicht mehr entrinnen kann, bis am Ende das Kartenhaus zusammenfällt.
Im Buch ist Connor nicht nur das imaginäre Bild von Evan, sondern erzählt in Flashbacks von seiner gescheiterten Beziehung zu einem Jungen und all den anderen Momenten, die dazu führten, dass er keinen anderen Ausweg mehr sah, als sich selbst das Leben zu nehmen. Ich liebe sowohl das Buch, als auch das Musical und noch immer läuft der Soundtrack bei mir hoch und runter. Die Geschichte behandelt behutsam Themen wie Selbstmord, Depression, Anxiety, Identitätssuche, die Bedeutung von Familien, dem Wunsch, seinen Platz zu finden und auch der Versuchung von Social Media und der Bestätigung, die mit jedem Like kommt. Ein wirklich tolles Buch über wichtige Themen, dass ich nur jedem ans Herz lege.

 

Nina LaCour: We Are Okay

img_2472Ein weiteres unglaublich nahe gehendes Buch ist We Are Okay. Es handelt von Marin, die nach dem Tod ihres Großvaters (ihres einzigen noch lebenden Verwandten) von Zuhause wegläuft und jeden Kontakt zu ihren Freunden abbricht. Unfähig, die Vergangenheit zu verarbeiten, versteckt sie sich auf dem College in New York und verdrängt die Geheimnisse, die mit dem Tod ihres Großvaters ans Licht kamen. In den Weihnachtsferien taucht ihre Freundin (und ehemalige Girlfriend) Mabel auf, die versucht, Marin zurück nach Hause zu holen und zu verstehen, warum Marin weggelaufen ist.
Dieses Buch ist unglaublich berührend, unkomfortabel und trotzdem sehr poetisch. Ich glaube, ich habe bei diesem Buch von der ersten bis zur letzten Seite durchgeheult und konnte mich kaum auf etwas anderes konzentrieren, da ich die in Gedanken immer in diesem Buch war. Es passiert nicht viel, da sich die Autorin (übrigens selber queer) auf die Gefühle und Erinnerung sowie die Interaktion der beiden Mädchen beschränkt. Und doch gehört dieses Buch zu jenen, die man einmal im Leben gelesen haben sollte.

 

Jen Wang: The Prince and the Dressmaker

img_2467The Prince and the Dressmaker wartet nicht mit einem gleichgeschlechtlichen Pärchen auf, dafür mit einem Prinzen, der gerne als Frau in der Öffentlichkeit auftritt. Ihm zur Seite steht die junge Schneiderin Frances, die in sein Geheimnis eingeweiht ist und die aufwendigen und wundervollen Roben für ihn anfertigt, die er als Lady Crystallia zur Schau stellt. Sein geheimes Leben wird überschattet von der Pflicht der Krone, seinem strengen Vater und dessen Verlangen nach einer Braut für den jungen Prinzen.
Diese tolle Graphic Novel bietet so viel mehr als nur die wundervolle Geschichte. Das Highlight des Buches sind die großartigen Illustrationen und die Mode darin. Was würde ich dafür geben, auch nur eins dieser Kleider zu besitzen, auch wenn ich eigentlich gar keine Gelegenheit habe, je eins davon zu tragen. Noch ein größeres Highlight ist der Plottwist am Ende des Buches, den ich ganz gewiss so nie erwartet hätte. Glaubt mir, ihr wollt diese Graphic Novel in eurem Bücherregal stehen haben, auch wenn sie leider bisher nur auf Englisch erschienen ist – und wenn nur für die Illustrationen!

 

Saundra Mitchell: the Prom

img_2464Ich habe vorhin schon angekündigt, dass derzeit zwei queere Bücher auf meinem TBR liegen; the Prom ist diese besagte Nummer zwei. Auch dieses Buch basiert auf einem Broadway Musical und handelt von Emma und Alyssa, die gemeinsam zum Prom gehen wollen. Doch das geht natürlich gar nicht, zumindest sehen das ihre Klassenkameraden so und die Schulleitung der kleinen High School in Edgewater, Indiana. Gleichzeitig handelt es auch von Barry und Dee Dee, zwei Broadwaystars, deren Show langsam an Besucherzahlen abnimmt und die unbedingt mehr Publicity benötigen. Zufällig hören die beiden von Emmas und Alyssas Dilemma und machen sich kurzerhand auf nach Edgewater. Das hier Chaos vorprogrammiert ist, versteht sich von selbst.
Dieses Buch fällt eindeutig unter die Kategorie „Erstmal Besitzen“ bei mir auf dem TBR. Wann ich es jemals lese, steht noch in den Sternen, doch hey, sag niemals nie. Irgendwann weiß ich mal nicht weiter und dann werde ich mich in diesem Buch vergraben und mit den Mädchen und den beiden Broadwaystars leiden und lachen.

 

Ashley Poston: The Princess and the Fangirl

img_2470Dieses Buch gehört zur Geekerella-Reihe, deren dritter Teil Bookish & the Beast im August endlich erscheinen wird. In ihrem Mittelpunkt stehen einzelne Schauspieler der Space Opera Starfield und deren Liebesbeziehungen. Dabei nutzt die Autorin als Plotgrundlage immer bekannte Märchen (Geekerella = Cinderella, The Princess and the Fangirl = Der Prinz und der Bettelknabe) und verleiht ihnen einen neuen Twist.
Teil zwei handelt von der weiblichen Hauptdarstellerin Jess der Serie, die eigentlich aussteigen möchte, weil die Fans in ihr nur ein Sexsymbol sehen, oder eine Zielscheibe für negative Kritik. Sie trifft auf der ExcelsiCon (der Fanconvention, die bereits in Teil eins eine wichtige Rolle spielt) auf das Fangirl Imogen, die ihr nicht nur sehr ähnlich sieht, sondern auch noch mit ihr kurz vor einem wichtigen Panel verwechselt wird. Beide wechseln daraufhin die Plätze und neben all den damit verbundenen Problemen entwickelt sich zwischen den beiden auch eine Liebesgeschichte.

Ich liebe die ganze Reihe und zähle sehnsüchtig die Tage, bis der nächste Band erscheint (leider hat man ihn dank Corona von Mai in den August verschoben – als ob wir Leseratten in Zeiten der Selbstisolation nichts mehr benötigen, als Bücher …). Leider gibt es diese Reihe nicht auf Deutsch, doch wem das egal ist, der sollte unbedingt mal einen Blick in diese Bücher werfen.

 

Erin Morgenstern: The Starless Sea

img_2471Schon Weihnachten haben Anna und ich euch von diesem Buch vorgeschwärmt und immer noch fühlen wir beide uns nicht in der Lage, zu Wort zu bringen, was uns dieses Buch bedeutet. Mittlerweile ist es auf Deutsch erschienen im Blessing Verlag unter dem Titel Das sternenlose Meer und ich kann es nur jedem von euch an Herz legen.
Das Buch verbindet meisterhaft Kurzgeschichten und Märchen mit seiner Handlung, erschafft dabei eine Welt voller Bücher, die das Herz eines jeden bibliophilen Menschen mit Sehnsucht erfüllt und schenkt uns einen bittersüßen Traum, aus dem wir niemals wieder erwachen wollen. Im Zentrum der Handlung steht Zachary Ezra Rawlins, ein Masterstudent, der ein geheimnisvolles Buch entdeckt, in dem ein ganz besonderes Ereignis aus seiner Kindheit festgehalten wurde. Auf der Suche nach dessen Ursprung entdeckt er das sternenlose Meer (oder vielmehr einen seiner Hafen) und sieht sich vor der Aufgabe, sein Schicksal zu erfüllen. Unterstützt wird er dabei von Dorian, einem Märchenerzähler und Hüter, in dessen Stimme wir uns verliebten, ohne sie jemals mit eigenen Ohren gehört zu haben. Zwischen den beiden entsteht in kurzer Zeit nicht nur Freundschaft, sondern noch etwas sehr viel tief Gehenderes, für das es sich lohnt, es bis ans Ende der Welt zu verteidigen.

Wer den Nachtzirkus schon geliebt hat, für den ist dieses Buch ein Must-Read. Wer Bücher liebt, der sollte dieses Buch gelesen haben. Wer gerne in Geschichten abtaucht, der sollte dieses Buch besitzen. Es gibt kein schöneres, kein genialer geplottetes Buch, keins, das eure Sehnsucht an einen Ort mehr weckt, als The Starless Sea.
Wir es euch verzaubern? Ja. Wird es euch emotional verkrüppeln? Oh ja. Werdet ihr es dennoch bis ans Ende eures Lebens lieben? Definitiv!

 

In diesem Sinne wünsche ich euch eine wunderschöne Woche mit hoffentlich jeder Menge gutem Wetter!

Alles Liebe,
Eure Reni


6 Gedanken zu “Dreizehn queere Buchtipps

  1. Liebe Reni,
    vielen Dank für deine tollen Buchtipps! Manche davon kenne (und liebe) ich, andere sagen mir noch gar nichts (aber stehen jetzt auf meiner Lese-Liste!). „They both die at the end“ wollte ich schon seit Ewigkeiten einmal lesen, das werde ich definitiv bald in Angriff nehmen!
    Danke, dass du hier auf diese queeren Bücher aufmerksam machst und ihnen einen Raum gibst!

    Liebe Grüße,
    Luna

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Luna,
    danke für das Lob. Mit sind diese Bücher immer besonders wichtig und ich freue mich über jeden queeren Titel in den Vorschauen der Verlage und liebe es, auf Schatzsuche bei englischen Büchern zu gehen. Es gibt einfach immer noch zu wenige Titel mit Mainstream Präsenz und ohne Klischees. Solange das nicht die Norm ist, wird die LGBTQ+ Community auch nicht als Teil der Gesellschaft gesehen (zumindest denke ich das). Es ist an uns allen, diesen Titeln mehr Aufmerksamkeit zu geben und ich werde immer meinen Teil dazu beitragen 😉
    LG Reni

    Gefällt mir

  3. Tolle Bücher! Und sehr attraktiv vorgestellt 😀

    Ich kenne nur Red, White and Royal Blue und feiere die Liebesgeschichte darin 🙂 so ab der Hälfte wurde es mir dann aber etwas zu politisch O:-)
    Außerdem ist die Geekerella-Reihe gerade direkt auf meine Lesewunschliste gewandert *grins*
    LG
    Gedankenpilze

    Gefällt 1 Person

  4. Hi,
    klar, Royal Blue soll ja auch politisch sein, da es unterschwellig eine Kritik an Trump ist. Aber die Story ist toll und wird noch großartiger gegen Ende.

    Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit Geekerella! Die Erweiterung von TBRs von anderen (und mir selbst) ist eine Lebensaufgabe, die ich sehr ernst nehme 😋

    LG Reni

    Gefällt 1 Person

  5. Liebe Reni,
    es ist so schön zu hören, dass es dir besonders wichtig ist, queeren Romanen Aufmerksamkeit und Raum zu geben. Ich bin da ganz deiner Meinung! Queere Romane sind leider häufig mit Klischees bestickt (ich habe schon manchmal Bücher gelesen, bei denen eine queere Person am Ende „doch wieder hetero“ war. Autsch). Außerdem gibt es in meiner Stadtbücherei keinerlei queere Romane, nicht mal ein winziges Fach eines der vielen Regale. Ich werde sie nächstes Mal darauf ansprechen. Ich glaube jede*r kann einen kleinen Teil dazu beibringen, das wir das ändern.
    Liebe Grüße,
    Luna

    Gefällt 1 Person

  6. Liebe Luna,
    ich drücke dir die Daumen bei dem Kampf für das diverse Sortiment deiner Buchhandlung und bin in Gedanken bei dir! Das ist eine tolle Idee und wenn du es schaffst, werden noch viele andere davon profitieren! Vielleicht kannst du auch einfach einen Spendenaufruf starten und Bücher sammeln, die du dann der Bibliothek schenkst – das bringt auch oft viel (ich habe das sogar früher mit meinen Lieblingsbüchern in unserer Bibliothek gemacht 😋).

    Liebe Grüße,
    Reni

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s