Seltsame Orte für Bücher?

Aus der Reihe „Geständnisse einer verrückten Buchseele“

Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber ich liebe ein gut kuratiertes Bücherregal. Wenn jedes Buch an Ort und Stelle steht, egal ob nun themensortiert, genregeordnet oder vielleicht sogar alphabetisch nach dem Anfangsbuchstaben des Haustiers des Autors. Den Sortiermöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt und die meisten werden es wohl mit einer individuellen, nur ihnen verständlichen Ordnung machen. So geht es mir auch. Bei mir musste Rainbow Rowell’s Fangirl einfach immer zwischen Carry On und Alice Oseman’s Romanen stehen. Kein Wenn und kein Aber.

Wer aber nun ein ähnliches Hortungsproblem mit Büchern hat wie ich, der wird schnell merken, dass ein schönes Bücherregal irgendwie nicht genug ist. Es fehlt immer der Platz und so breitet sich die Flut an Büchern immer solange aus, bis sie die ganze Wohnung überrollt hat. Hier also ein kleiner Beitrag über das Lagern von Büchern in meinen Top 3 der ungewöhnlichsten Stellen.

Nummer 3: Das Badezimmer
Und wenn ich vom Badezimmer rede, meine ich nicht nur schnöde Toilettenlektüre. Ich meine das Bad als super Aufbewahrungsort für Bücher, bei denen man nicht das Problem hat, wenn sie nach heißen Duschen ein wenig gewellter aussehen. Bei mir stehen darum immer solche Bücher da, in die man problemlos rein und rausfallen kann, ohne dass ich jedes Mal wieder rausfinden muss, was eigentlich passiert war. Ob man nun bereits in der Wanne liegt und feststellt, dass das Buch, was man lesen wollte, noch im Rucksack liegt oder ob die Haarkur die nächsten 10 Minuten einwirken muss und man deswegen nicht das Bad verlassen möchte, immer ein Buch parat zu haben, ist in solchen Fällen immer praktisch und wenn sie bereits einen festen Platz neben den Handtüchern haben umso besser.

Kleine Tipps:

  • wählt eure Badbücher vorher gut aus, denn die Chancen stehen gut, dass sie diesen Raum in den nächsten drei Jahren nicht verlassen.
  • Kurzgeschichten oder Gedichte gehen eigentlich immer, weil sie nicht verlangen, dass man noch weiß, wer jetzt eigentlich der kleine Bruder der Protagonistin noch mal war
  • Auswahl! Ich habe Krimiphasen und ich habe Kinderbuchphasen. Daher sind meine Badezimmerbücher eigentlich immer so ausgewählt, dass für jeden meiner vielen Geschmäcker was dabei ist
  • Pro-Tipp: Schaut mal bei Edition Wannenbuch vorbei. Deren Bücher sind wasserfest und bereits für die Badewanne gemacht. Eine Auswahl an Genres lässt jeden was in ihrem Sortiment finden.

Nummer 2: Im Servierwagen
Ikea-Hacks gibt es schon so lange, wie es Ikea selbst gibt. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Servierwagen aus der Küche plötzlich im Schlafzimmer landen und als transportabler S.U.B. genutzt werden. Das erste Mal sah ich diese Idee bei einer Booktuberin und war sofort verliebt. Am liebsten mag ich tatsächlich diese schmalen, metallenen Servierwagen, die ihren eigenen Vintage-Charme gleich mitbringen. Aber solange ich so einen nicht finde, wird wohl Ikea herhalten müssen.

Kleine Tipps:

  • Früher oder später wird auch der Servierwagen nicht mehr reichen, um die Massen an ungelesenen Büchern zu halten. Da ich meinen nebenbei auch als Nachttisch benutze, habe ich meine Kapazitäten bald überschritten. Das kann aber auch positiv sein, da ich so meinen Stapel ungelesener Bücher ein bisschen besser unter Kontrolle habe und motivierter bin, diesen ab und zu ein wenig zu verkleinern.
  • Servierwagen erinnern mich immer ein wenig an die kleinen Wagen, die in Bibliotheken benutzt werden. Warum also nicht ein bisschen Bibliotheksambiente in die eigene Wohnung bringen? Alternativ zum S.U.B. lässt sich ein Servierwagen deswegen auch für bereits gelesene Bücher verwenden. Einfach über einen gewissen Zeitraum die gelesenen und aus dem Bücherregal genommenen Bücher auf dem Servierwagen zwischenlagern. Das hilft nicht nur, das eigene Leseverhalten zu beobachten, sondern so lässt sich ganz gut beobachten, welche Bücher eigentlich nicht mehr gelesen werden.

Nummer 1: Der Kleiderschrank
Ja, eigentlich gehören in den Kleiderschrank andere Sachen. Ich weiß. Aber irgendwann hat sich bei mir die dumme Angewohnheit eingestellt, auch dort Bücher aufzubewahren, wo sie nun wirklich nicht hingehören. In diesem Fall, im Kleiderschrank. Das liegt aber keinesfalls daran, dass hier gerade zufällig Platz war (ich meine, wer kann ehrlich vom sich behaupten, Platz im Kleiderschrank zu haben?) oder weil es die Sorte Buch war, die es gerne trocken und dunkel hat. Es war mehr das Gesetz, Gleiches gesellt sich zu Gleichem. Die Idee ist simpel. Kochbücher gehören in die Küche. Kinderbücher gehören ins Kinderzimmer. DIY-Ratgeber und Bastelbücher gehören in die Bastelecke. Also war meine Frage schnell geklärt, wo meine Bücher wie „Der perfekte Kleiderschrank“ oder sämtliche Werke über Modegeschichte ihren Platz finden werden. Und seien wir einmal ehrlich, auf andere Art und Weise werden Designerteile ihren Weg niemals in meinen Kleiderschrank finden. Dafür kaufe ich mir viel zu gerne neue Bücher von dem Geld.

Kleine Tipps:

  • Es ist oft schwer im überquellenden Schrank auch noch Platz für seine Bücher zu finden. Aber dank des Internets und Marie Kondo kenne ich nun einige geniale Methoden, Wäsche aller Art effizient und optisch ansprechend in den Schrank zu bekommen. Da wünscht man sich schon wieder fast einen offenen Kleiderschrank!
  • Ein kleines Sortierfach oder ein paar Zentimeter auf der Borte reichen manchmal schon aus, um fünf oder mehr Bücher erfolgreich im Schrank unterzubringen. Ich habe meine Moderatgeber und Stiltipps neben meinen Stapel mit den Stücken sitzen, die für Vorstellungsgespräche, gute Anlässe oder wenn ich mich einfach mal wieder schick machen möchte, vorgesehen sind. Das weckt bei mir immer gleich die Lust, ein bisschen experimentierfreudiger mit den vorhandenen Ressourcen zu sein.

Welche speziellen und seltsamen Orte fallen euch noch ein, um Bücher unterzubringen? Ich bin immer auf der Suche nach neuen und spannenden Möglichkeiten, Bücher zu lagern, also bin ich für jeden Tipp dankbar.

Alles Liebe,
eure Anna


2 Gedanken zu “Seltsame Orte für Bücher?

  1. Hi Anna, ich finde das ist ein super Beitrag 🙂 ich kenne das Problem auch.. wohin mit all den Büchern^^ einige deiner Vorschläge habe ich auch schon 1:1 bei mir umgesetzt. Aber das mit dem Kleiderschrank ist mir neu 😀
    Ich persönlich nehme auch gerne ein paar Bücher die optisch zusammen passen und dekoriere sie im Wohnbereich. Das macht mich glücklich und wenn ich Lust auf was anderes habe, tausche ich sie einfach durch ein paar neue aus.
    Alles Liebe, Sara

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Sara,
    vielen Dank für deine lieben Worte. Das mit dem Wohnbereich ist auch eine gute Idee, vor allem weil die Möglichkeiten schier unendlich sind. Ich weiß noch, wie ich zu Studienzeiten eine ganze Wand voller Buchstapel hatte. Das sah super gemütlich und ein wenig chaotisch aus, aber nachdem mir einmal die gesamte Buchwand zusammengestürzt ist, musste ich wieder umplanen ^^‘
    Alles Liebe, Anna

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s