Die unglaublichen Untaten des Bermudadreiecks

c56a1636-27ec-4530-a09a-c43c7be9bd9c

Autorin:
Kari Erhardt

Darum geht’s:
Ein Ein-Mann-Detektivbüro ohne Fälle. Ein besorgter großer Bruder. Eine spontan gegründete Verbrecherorganisation, die Abhilfe schaffen soll.

Meine Meinung:
Ihr seht es nicht, aber während ich diese Rezension tippe, stiehlt sich ständig ein Grinsen in mein Gesicht. Gestern Nacht habe ich dieses Buch in einen Ruck durchgelesen und so viel dabei gelacht, wie schon lange nicht mehr. Seitdem kribbelt es mir in den Fingern, meine Meinung zu diesem Buch loszuwerden.

Entdeckt habe ich dieses Buch in einer Interviewfolge des Spezialgelagerten Sonderpodcasts (hier geht’s zur Seite, falls der euch interessiert) von Olaf Felten, Sebastian Stangl und Thomas Süß. In dieser besagten Sonderfolge interviewten sie Kari Erlhoff, eine der sieben Autoren, die aktuell die Drei ??? schreiben. Neben den Büchern der beliebten Hörspiel- und Buchreihe unterhielten sie sich mit ihr aber auch über ihre anderen Bücher, die unter ihrem Pseudonym Kari Erhardt seit einigen Jahren im Carlsen Verlag erscheinen. Besonders erwähnt wurde dabei dieses wundervolle Buch, dass ich euch nun näher vorstellen möchte.

In Die unglaublichen Untaten des Bermudadreiecks geht es um Lennard, dessen kleiner, hochbegabter Bruder nicht nur unter 63 Krankheiten leidet (Tendenz steigend), sondern auch kurzerhand ein Detektivbüro gründet. Problem ist nur, dass in unserer heutigen Zeit von Smartphones, Blogs und sicherer Kindheit nicht mehr wirklich hinter jeder Ecke Fälle lauern, die sich mal eben von einem angehenden Juniordetektiv lösen lassen. Was gäbe Lennard für eine Kindheit, wie die von seinem Vater, der in gefühlt jedem Sommer ein Abenteuer erlebte. Aus der Sorge um seinen Bruder, der in jedes kleine Leiden eine neue Krankheit hineininterpretiert, beschließt Lennard eine Verbrecherorganisation zu gründen, die seinem Bruder die nötigen Fälle liefern soll. Schnell sind zwei Mitstreiter gefunden und die erste Untat lässt auch nicht lange auf sich warten.

Das Buch ist in dritter Person geschrieben, jedoch mit beschränkter Perspektive auf Lennard. Zwischendurch schleichen sich immer wieder Fallakten des kleinen Bruders Linus ein, die uns Leser über die Fortschritte seiner Detektei informieren. Ergänzt wird die Geschichte durch die wunderbaren Illustrationen von Catharina Westphal, die so einige Überraschungen bereit halten. Nicht nur die „bösen“ Pläne des Verbrecherrings sind ein absolutes Highlight dieses Buches, denn natürlich geht so einiges schief, wenn ein herzensguter Junge versucht, skrupellos und böse zu sein. Auch die Figuren selbst sind so originell und liebenswert, dass man am liebsten eine Geschichte nach der anderen von ihnen lesen möchte. Kari Erlhoff, entschuldigt, ich meine natürlich Kari Erhardt, gelingt es nicht nur, die Hauptfiguren dreidimensional zu gestalten, sondern auch jede einzelne Nebenfigur zum Glänzen zu bringen. Seien es die Eltern und Großeltern von Linus und Lennard oder aber die Mitverbrecher von Lennards Gang.

Da wäre einerseits Mathilde, die nicht nur clever, sehr kreativ und talentiert ist, sondern auch noch gefühlt jeden Krimi gelesen hat, der ihr vor die Füße fällt. Ihr Zimmer gleicht einer Bibliothek und auch wenn sie in der Schule von einigen Mitschülern gemoppt wird, so hat sie es doch faustdick hinter den Ohren. Der Dritte im Bunde ist der geheimnisvolle Justin, dessen Familienverhältnisse genauso wenig zum Gesprächsthema avancieren dürfen, wie seine Adresse. Und doch kennen ihn viele aus dem Fernsehen, wenn auch nicht immer aus der gleichen Doku-Show. Zwischen den Dreien entwickelt sich auf den 187 Seiten eine witzige und sympathische Dynamik, die noch so einige Abenteuer problemlos tragen könnte.

Ob es am Ende dem Juniordetektiv Linus gelingt, die „Verbrechen“ seines Bruders aufzuklären (und nebenbei noch so einige andere Geheimnisse), müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Ich verspreche euch aber, dass ihr mit diesem wundervollen Buch sehr viel Spaß haben werdet, nicht nur beim Selbst-, sondern auch beim Vorlesen. Das Buch würde ich ab acht oder neun Jahren empfehlen, zum Vorlesen eignet es sich auch schon ab Sechs. Und übrigens: Vor allem Fans der Drei ??? werden hier einige versteckte Anspielungen finden, die beim Lesen nochmal einen Spaßfaktor mehr bieten.


2 Gedanken zu “Die unglaublichen Untaten des Bermudadreiecks

  1. Interessanter Beitrag! Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen (und ich habe auch auf Let‘s Read! eine positive Rezension dazu geschrieben). Ich wusste nicht, dass Kari Ehrhardt/Erlhoff für Die Drei Detektive ??? schreibt. Zwar kenne ich die drei Fragezeichen ganz gut, Anspielungen habe ich aber leider keine entdecken können. Muss ich wohl nochmal reinlesen. Vielen Dank!

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Eva,
    schau mal in meiner Leseliste, da habe ich einige Titel von Kari Erlhoff aufgelistet (die ich bereits gelesen und gehört habe), die sie für die Drei ??? geschrieben hat. Kari Erlhoff schreibt auch für die Ausrufezeichen, aber da in dieser Reihe gleich in Band eins erklärt wird, dass Justus, Peter und Bob nur fiktional sind, fasse ich die Bücher aus Prinzip nicht an.
    Die Anspielungen auf die Reihe sind im Bermudadreieck klein und dezent, sodass man sie kaum bemerkt, wenn man die Fragezeichen nicht kennt. Manchmal ist es ein Satz oder eine Geste einer Person, oder ein kleines Detail.
    Liebe Grüße und danke für dein Kommentar,
    Reni

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s