Jobwechsel, Leseupdate und was ich sonst so treibe …

Hallo ihr Lieben,
ich dachte, ich melde mich mal und halte euch auf dem Laufenden mit allem, was gerade so in meinem Leben passiert. Nun, wie ihr wisst begann ich vor kurzem meinen neuen Job im Zentraleinkauf der Osianderschen Buchhandlung in Tübingen und darf mich um die Genres Kinder- und Jugendbuch und demnächst auch Science Fiction und Fantasy kümmern. Gerade lerne ich alles kennen und arbeite mich ein, doch dank des tollen Teams um mich herum, fällt mir das nicht schwer. Spannend finde ich vor allem, das Kinder- und Jugendbuchgenre intensiv kennen zu lernen, in dem sich so einiges getan hat, seit ich jung war (oh man …. das sind mittlerweile über zehn Jahre … ich glaube, ich werde doch alt). Als Bloggerin und Hobbyleserin habe ich bisher immer nur an der Oberfläche gekratzt und eben das gelesen, was mich interessierte, doch mit dem neuen Job entdecke ich so viele Bücher mehr. Vor allem aber kämpfe ich gerade damit, meinen Geldbeutel geschlossen zu halten und nicht jedes Buch zu bestellen, das mir auf den ersten Blick gefällt (und glaubt mir, das ist schwieriger, als es sich anhört).

Da ich in der Probezeit erst einmal noch nicht umziehen will, pendle ich nun jeden Tag nach Tübingen mit dem Bus. Mein Problem mit Bussen ist leider, dass ich in ihnen nicht lesen kann, ohne das mir schlecht wird. Deshalb leidet mein Buchkonsum gerade ein wenig, bzw. eigentlich mein Film- und Serienkonsum, denn abends greife ich nun lieber nach einem Buch, anstatt eine Folge meiner Serien zu schauen. Gerade lese ich übrigens The School for Good and Evil, eine Reihe, mir Anna empfohlen hat, und bin bereits im dritten Teil. Bisher hatte mich die Buchreihe durch ihr Cover abgeschreckt, das mir weder bei der deutschen noch der englischen Ausgabe zusagt, doch die Bücher sind so super, dass ich in der letzen Woche die ersten zwei Bücher verschlungen und das Dritte bereits begonnen habe.
Für die jeweils einstündige Busfahrt nach und von Tübingen nehme ich mir nun immer Hörbücher mit. Vor kurzem habe ich C.R. Rodenwalds Die Welt der drei ??? gehört und danach packte mich irgendwie die Sehnsucht nach den Hörspielen und nun höre ich jeden Tag zwei Folgen der Die drei ??? Reihe. Schon als Kind habe ich die Hörspiele geliebt und jede CD, die unsere Bibliothek zu bieten hatte in meinem CD Recorder abgespielt. Auch heute sind die Geschichten immer noch großartig und die Stimmen der drei Sprecher immer noch ikonisch, ganz zu schweigen von dem Intro-Song. Ich habe mir vorgenommen, sie in den nächsten Wochen chronologisch nach der Veröffentlichung der EUROPA-Aufnahmen zu hören und bin mal gespannt, wie weit ich komme (und ob ich mich an die Reihenfolge halte, oder irgendwann der Drang nach meinen Lieblingsfolgen doch zu stark wird).

Mein TBR ist trotz guter Vorsätze über mein TBR-Regal hinausgewachsen und vollkommen außer Kontrolle geraten. Einundzwanzig neue Bücher sind in den letzten Wochen bei mir eingezogen (ich geb dem Job die Schuld), plus ein neuer Harry Potter Taschenbuch-Schuber mit den Cover-Illustrationen von Andrew Davidson (ja, der war nötig – außerdem ist das erst mein dritter Schuber und in meinem Harry Potter Regal war eben nun mal noch Platz).
Unter den Neuanschaffungen befindet sich neben dem ersten Teil der neuen Spin-Off Reihe von Meg Cabot zu Plötzlich Prinzessin auch Das Labyrinth des Fauns von C. Funke & G. del Toro, Eve of Man von G. & T. Fletcher, Heaven’s Land von Kim Kestner, Land of Stories I von Chris Colfer, Erebos 2 von Ursula Poznanski auch Tintenherz von Cornelia Funke, dass ich zu meiner Schande irgendwie noch nie gelesen habe und bisher nur den eigenartigen Film dazu kenne. Dazu kommen vier Bilderbücher, wobei ich mich über drei ganz besonders gefreut habe, da ich schon seit ein paar Jahren hinter der Reihe her war, die der NordSüd Verlag nun neu herausgebracht hat: Viereck, Dreieck und Kreis von Mac Barnett und Jon Klassen. Jetzt fehlt mir noch die Wo ist mein Hut Reihe von den beiden und dann kann ich glücklich sterben (naja, sobald ich den Rest meines TBRs abgebaut habe).

Am vergangenen Samstag war Klein-Reni in meinem Kopf total aus dem Häuschen, denn Netflix brachte nun endlich die erste Staffel von Eine lausige Hexe raus. Ich weiß nicht, ob ihr sie noch von damals kennt, aber in meiner Kindheit (wenige Jahre, bevor Harry Potter uns alle veränderte, bzw. ich der Reihe verfiel) lief die Serie auf dem KIKA mit unter anderem Felicity Jones als Ethel Hallow, der Gegenspielerin der Heldin Mildred Hubble, einer überaus lausigen Hexe mit getigerter Katze. 2017 wurde die Kinderbuchreihe von Jill Murphy neu verfilmt und auf dem ZDF ausgestrahlt … da ich jedoch keinen Fernseher besitze, bekam ich das irgendwie erst diese Woche mit (manchmal lebe ich doch hinter dem Mond). Jedenfalls habe ich die erste Staffel nun durch und hoffe, das wir baldmöglichst auch die Zweite bekommen (denn bei meinem Glück ist genau diese natürlich nicht in der ZDF-Mediathek schaubar, sondern nur die Dritte).
Ich freue mich jetzt erstmal auf die startende Weihnachtssaison, die ersten Lebkuchen im Supermarkt und das kälter werdende Wetter (auch wenn ich immer noch keinen Wintermantel habe und mir morgens schon die Zehen an der Bushaltestelle abfrieren). Auch steht die Frankfurter Buchmesse nächsten Monat an und bald erscheinen all die Bücher, auf die ich mich dieses Jahr noch freue, beispielsweise Pumpkin Heads und Wayward Son von Rainbow Rowell, The Toll von Neal Shusterman (endlich) und, und darauf freue ich mich am meisten, A Starless Sea von Erin Morgenstern, die mit Der Nachtzirkus mein absolutes Lieblingsbuch kreierte (ja, noch vor Harry Potter). Auch bringt der Thienemann Verlag eine neue Ausgabe des Satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsches heraus (ich bin so stolz auf mich, das ich den Titel noch immer schreiben kann, ohne ihn nachschauen zu müssen), ein weiteres Buch aus meiner Kindheit, das ich mehr als nur geliebt, jedoch immer nur aus der Bibliothek geliehen, nie aber besessen habe. Je näher wir auf Weihnachten zugehen, umso weniger werden auch die Tage, bis Downton Abbey, Frozen 2 und Star Wars IX im Kino anlaufen. Mein Fangirl-Herz wird in den nächsten Monaten also wieder schwer beschäftigt sein mit all den Büchern und Filmen, sodass die Zeit bis Weihnachten wieder wie im Flug vergehen wird.

In den nächsten Wochen werde ich auch wieder Business as usual hier auf dem Blog aufnehmen. Bisher bin ich noch auf Themensuche für neue Montagsbeiträge und freue mich immer über Ideen von euch für neue Themen. Außerdem möchte ich an euch die Frage weitergeben, auf welche Filme, Bücher oder Serien ihr euch in den nächsten Monaten freut. Lasst es mich wie immer in den Kommentaren wissen.

 

Ich wünsche euch eine schöne und nicht allzu nasse Woche.

Alles Liebe,
Eure Reni


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s