Zwischenfazit Leseliste 2019

Noch ist das erste halbe Jahr von 2019 nicht um, doch habe ich bereits jetzt über die Hälfte meines Leseziels geschafft. Zeit also, die bisherige Auswahl ein wenig Revue passieren zu lassen, euch meine Tops und Flops zu verraten und ein Update zu meinem stetig wachsenden TBR-Stapel zu geben.

Mein Leseziel dieses Jahr sind 60 Bücher, wobei ich nicht nach Art der Bücher unterscheide, denn Buch ist Buch. Hinter jedem Buch steckt ein engagiertes Team, dass den Autor beim Schreiben und Veröffentlichen unterstützt hat und in die Produktion eines jeden ist viel Arbeit und Liebe eingeflossen. Kein Grund also, eine bestimmte Art von Buch zu diskriminieren und als „kein richtiges Buch“ in die Ecke zu verbannen bzw. zu verschweigen.
Meine Leseliste füllen aktuell 36 Bücher, darunter 8 Comics, 5 Bilderbücher, 13 englische Bücher und 10 deutschsprachige Bücher. Gerade lese ich parallel den zweiten Sammelband von Gwenpool (eine Leihgabe meiner Mitbewohnerin, durch deren Comicbuchregal ich mich langsam aber stetig arbeite) und Rewired von S.R. Johannes. Zumindest das Comic wird sich in dem Zeitraum zwischen Schreiben und Veröffentlichen dieses Beitrags zur Leseliste hinzugesellt haben, den Roman hoffe ich übers Wochenende abzuschließen.

Ich versuche dieses Jahr wieder mehr deutschsprachige bzw. ins Deutsche übersetzte Bücher zu lesen, da ich Ende 2018 doch ein wenig geschockt war, wie wenige Romane ich in meiner Muttersprache gelesen habe. Ich achte deshalb gerade beim Stöbern in Buchhandlungen darauf, nicht nur das englische Regal zu besuchen, sondern auch mal eine Runde durch die anderen Abteilungen zu drehen. Auch lasse ich mich bei der Wahl meines Lesestoffs wieder mehr von Vorschauen der Verlage inspirieren oder durchstöbere/kapere (Hi Mami, wenn du das hier liest, ich hab dich lieb und eventuell bekommst du die Bücher vielleicht irgendwann zurück.) das Bücherregal meiner Eltern. Das klappt derzeit ganz gut und so sammeln sich wieder mehr deutsche Bücher auf meiner Liste.

Mein TBR-Stapel umfasst derzeitig 40 Bücher. Seit im Februar mein Beitrag dazu online gegangen ist, gab es darauf natürlich wieder ein wenig Bewegung. Vier Bücher von der damaligen Liste sind verschwunden (drei davon gelesen, eins ist auf den Aussortierstapel gewandert) und natürlich waren zwischendurch wieder ein paar mehr drauf, die gar nicht so lange liegen blieben. Gewachsen ist der Stapel um zwölf neue Bücher, vier davon stammen aus dem Bücherregal meiner Eltern (Dan Brown und Michael Chrichton), zwei davon von der Bundeszentrale für politische Bildung, bei der ich vor ein paar Wochen zum ersten Mal bestellt habe (man fühlt sich übrigens sehr intellektuell danach – solltet ihr mal probieren) und sechs Ausrutscher aus meiner Stammbuchhandlung (a la „Ich guck nur mal, ob es was Neues gibt, nehm aber erstmal nix mit“ – naja, der Versuch zählt).
Hier folgt also das Update zu meinem TBR-Stapel (rosa = neu dazu gekommen, schwarz = noch immer auf dem Stapel seit Februar, weil ich bisher keine Lust auf diese Bücher hatte):

  • Space Opera von Catherynne M. Valente
  • Cat & Cole von Emily Suvada
  • Die Drei Sonnen von Cixin Liu
  • Almost Love von Louise O’Neill
  • Dry von Neal und Jared Shusterman
  • Runaways Vol.1: Find Your Way Home von Rainbow Rowell (halb durchgelesen)
  • Doctor Who – Der Zehnte Doctor Bd. 1: Herrschaft des Schreckens von  N. AbadzisE. CasagrandeA. Florean
  • A House Divided Bd. 1: Ein gefährliches Erbe von Heiko Hörnig
  • Feminismus von Margret Karsch
  • Rebellische Frauen – Women of Battle von Marta Been und Jenny Jordahl
  • The Magicians von Lev Grossman (dreiviertelst durch – soooo langatmig)
  • The Magician King von Lev Grossman
  • The Magicians Land von Lev Grossman
  • Nussknacker und Mäusekönig von E.T.A. Hoffman
  • The Secret Garden von Frances Hodgson Burnett
  • Tuesday at the Castle von Jessica Day George
  • Neverwhere von Neil Gaiman
  • Drei Schritte zu dir von R. Lippincott, M. Daughtry & T. Iaconis
  • The Complete Peter Pan von J.M. Barrie (eine Geschichte gelesen, zwei noch offen)
  • Dancing Jax – Auftakt von Robin Jarvis (schon gelesen)
  • Dancing Jax – Zwischenspiel von Robin Jarvis
  • Dancing Jax – Finale von Robin Jarvis
  • Endgame – Die Auserwählten von James Frey (schon gelesen)
  • Endgame – Die Hoffnung von James Frey
  • Endgame – Die Entscheidung von James Frey
  • Meteor von Dan Brown
  • Sakrileg von Dan Brown
  • Diabolus von Dan Brown
  • Beute von Michael Chrichton
  • They Both Die At The End von Adam Silvera
  • The Worst Witch – Bd. 1 von Jill Murphy
  • The Perks on Being a Wallflower von Stephen Chbosky
  • Chocolat von Joanne Harris
  • American Gods von Neil Gaiman (halb durch – spannend aber auch so anstrengend)
  • Love, Hate & Other Filters von Samira Ahmed
  • Ernsthaft Lustig von Terry Pratchett und Kate Oleska
  • MacBest von Terry Pratchett
  • Die Farbe der Magie/Das Licht der Fantasie von Terry Pratchett
  • Das Erbe des Zauberers von Terry Pratchett
  • Alan Turing: Enigma von Andrew Hodges

Damit hätten wir also meinen Stapel of Shame … ehm ich meine natürlich meinen TBR-Stapel abgehakt. Kommen wir nun zum spannenderen Teil des Beitrags … Trommelwirbel: Meinen Tops und Flops der Bücher 2019 (bis jetzt).

Meine Top-Bücher:

  • What if it’s us: War einfach so toll und bunt und kitschig und total Reni. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich so sehr in dieses Buch verlieben würde.
  • Dear Evan Hansen: Irgendwie muss ich immer doof lächeln, wenn ich an dieses Buch denke und will sofort wieder den Soundtrack in Dauerschleife hören.
  • The Princess and the Fangirl: Weil ich einfach soooo lange auf die Fortsetzung gewartet habe und der zweite Teil den Ersten noch getoppt hat. (Rezension kommt bald, versprochen)
  • Ms. Marvel Comics: Ich liebe Kamala Khan und wenn ich irgendwann das Gefühl habe, diesen Büchern mit einer Rezension gerecht zu werden, stelle ich sie auch online.

 

Meine Flops:

  • Lory-X: Ich fand das Buch so schlecht, dass es mich in eine kleine Krise stürzte und ich mir ernsthaft Gedanken machen musste, ob ich auch Verrisse auf meinem Blog veröffentliche. Dank eurer Unterstützung und eures Feedbacks habe ich mich dann doch dafür entschieden. Danke nochmal an euch alle!!!
  • Die Schneiderin des Nebels: Ich liebe die Bücher von Valeria Docampo und Agnès de Lestrade, aber so schön die Zeichnungen und die Gestaltung dieses Buch auch ist, so schwach fand ich die Handlung. (wenn ich mich durchringen kann, schreibe ich auch noch eine Rezension)

 

Sonstige Updates zu mir:

Nun … ich bin jetzt Besitzerin eines Book Journals (vom LYX Verlag) und schaue mal, wie lange ich Lust habe, das zu füllen und ob es das Schreiben von Rezensionen erleichtert. Habt ihr Erfahrungen mit Book Journals? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Außerdem habe ich endlich mit der 2. Fassung meines Buches begonnen. Es hat einen neuen Arbeitstitel und nachdem ich den Plot noch einmal überdacht, die Erzähl-Perspektive gewechselt, ein paar Namen geändert und mehr Back-Story hinzugefügt habe, entstehen nach und nach die Kapitel. Ziel ist, bis vielleicht Ende Herbst die zweite Fassung zu beenden und dann Anfang nächstes Jahr zu überarbeiten. Ob ich es jemals veröffentlichen will, weiß ich noch nicht. Derzeit schreibe ich nur für mich. (Einen kleinen Einblick ins Buch bekommt ihr in zwei meiner Kurzgeschichten: Den Weihnachtsmann gibt es nicht! und Cami)

 

Ich denke, das war’s für heute von mir …. hm … ja … mehr fällt mir nicht mehr ein.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und vielleicht sehe ich ein paar von euch heute Abend bei der Thienemann-Lesung in Stuttgart mit Nancy Herz, eine der Autorinnen von Schamlos (Infos gibt’s hier – Zusammenfassung des Abends folgt dann wie immer hier auf RenisBooks).

Ach ja, nicht vergessen: Diesen Sonntag wird gewählt. Gebt eure Stimme ab, damit nicht die Falschen an die Macht kommen! Meine Stimme habe ich bereits vor ein paar Tagen per Briefwahl abgegeben und kann am Sonntag ohne Stress verschlafen.

Dann also alles Liebe,
Eure Reni

 

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu “Zwischenfazit Leseliste 2019

  1. Doctor WHO ❤️
    Okay sorry das musste sein xD

    Bis eben war ich richtig stolz auf mich von meiner 12 Bücher Challenge schon 7 geschafft zu haben xD aber ich mache eben kleine Schritte, um wieder bei meinem alten Lesetempo zu landen.

    Mir fiel auch gerade beim Lesen deines Beitrages auf, dass ich bei meiner Aufzählung was ich bisher gelesen habe NIE die Uni Bücher einberechne (aber die lese ich auch nicht richtig komplett), aber die Bücher, die ich in der Kita den Kindern vorlese könnte man da ja mit einbeziehen … rein theoretisch hast du ja recht, dass Buch gleich Buch ist und quasi alles in diese Aufzählung reinkommt. Ich lasse mir das mal im Kopf durchgehen und achte vielleicht mal mehr darauf wie viel ich eigentlich so auf der Arbeit vorlese ^o^

    Liken

  2. Als erstes: Du kannst nicht einfach so den Namen des größten und besten Doctors droppen und dann keine Konversation darüber beginnen. Außerdem bin ich neugierig, warum du es erwähnt hast 😉

    Die Kinderbücher aus der Kita würde ich legitim hinzuzählen. Wenn du sie von der ersten bis zur letzten Seite gelesen hast, zählen sie. Uni- oder andere Sachbücher, die ich nur Kapitelweise lese oder überfliege, zähle ich aber auch nicht mit. Für mich zählt eher von der ersten bis zur letzten Seite als Kriterium bei der Zählung.

    Ich wünsche dir einen schönen Freitag,
    LG Reni

    Liken

  3. Ich freue mich immer sehr wenn ich jemanden finde, der Doctor WHO kennt (und mag). Ist leider in meinem Umfeld nicht so häufig. In meiner Heimat war/ist mein Freundeskreis ebenfalls großer Fan =P Hab nur leider mit der letzen Staffel Capaldi aufgehört. Weiß noch nicht wo ich weiter gucken kann (gucke halt auf deutsch).

    Die Bücher in der Kita werden eigentlich zu 90% von Anfang bis Ende gelesen. Ich bin gerade auf dem Weg zur Arbeit und achte heute mal darauf wie viele das sind ^o^

    Gefällt 1 Person

  4. Capaldi war für mich auch eine Geduldsprobe, die ich einfach nur hinter mich gebracht habe, schon allein in dem Wissen, dass Clara in der letzten Folge noch einmal erscheinen wird. Der dreizehnte Doctor dagegen ist einfach der Wahnsinn (auch wenn die Storyline etwas flach ist). Ich kann kaum die nächste Staffel erwarten.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s