Der erste Kuss

12.03.2013 / überarbeitet am 02.02.2018

Rollen:
Frau
Mann

Bühne:
leere Bühne
in der Mitte steht eine bunte Tür
(Tür für Abgang Frau)

 

links und rechts tritt jeweils eine Person auf – links der Mann, rechts die Frau
Beide werden beleuchtet, sowie auch die Tür (schwacher)

Frau
Erinnern Sie sich an Ihren ersten Kuss?

Mann
Daran, wie aufgeregt Sie waren?

Frau
Wie viel Angst Sie hatten, etwas falsch zu machen?

Mann
Wie es sich anfühlte …

Frau
Währenddessen und danach …

Mann
Ich war zweiundzwanzig, als ich dieses besondere Mädchen traf …

Frau
Ich einundzwanzig …

Mann
Verstehen Sie mich nicht falsch, es gab natürlich schon andere vor ihr, aber sie … nur bei ihr fühlte es sich besonders an …

Frau
Er war der Erste für mich… vorher gab es nur Bücher und Liebesfilme … die Jungs übersahen mich normalerweise … ich war das klassische Mauerblümchen …

Mann
Ich habe meinen ersten Kuss mit ihr geplant, hab ihn tausend Mal im Kopf durchgespielt … das mach ich immer … ich überlasse nichts dem Zufall …

Frau
Mein erster Kuss überraschte mich, hatte ich doch an dem Abend gedacht, es sei alles aus …

Mann
Wie ich auf sie zu ginge, ihre Haarsträhne um den Finger wickle und sie anlächle …

Frau
Es war unser zweites Date…

Mann
Sie beugt sich zu mir und dann würden sich unsere Lippen berühren.

Frau
Spätsommer, ein warmer Samstag Ende September …

Mann
Wie gesagt, ich hatte alles genau geplant: Ich lud sie ins Kino ein … Liebesfilm … sie hatte ja vorher erwähnt, dass sie die mag …

Frau
Ich war den ganzen Tag aufgeregt … gefühlte hundert Mal wechsele ich mein Outfit vor dem Spiegel … meine Haare wollen einfach nicht sitzen … der Lippenstift passt nicht zum Rock und kein Paar Schuhe will kooperieren … ich bin kurz davor alles abzusagen …

Mann
Ich warte vorm Kino auf sie … zum Glück bringen die eine halbe Stunde Werbung bevor der Film beginnt …

Frau
Er trägt ein blaues Hemd und seine Haare stehen in alle Richtungen, was ihm etwas Wildes verleiht und doch gleichzeitig unwiderstehlich scheinen lässt … er sieht nervös auf die Uhr, ohne diese Geste recht zu merken … Ich weiß, dass ich zu spät bin, doch er sagt nichts … verzieht nicht mal das Gesicht … ganz der Gentleman …

Mann
Sie kommt um die Ecke und sieht traumhaft aus … ich kann nicht fassen, dass diese Frau mit mir ausgeht und das zum zweiten Mal. Fortuna meint es gut mit mir …

Frau
Die Kinokarten hat er schon geholt und so gehen wir gemeinsam nach oben in den Saal, wo der Film läuft …

Mann
Als wir unsere Plätze finden, beginnt der Film … wir sind gerade noch rechtzeitig …

Frau
Im Saal ist es schon dunkel, hinter uns raschelt ein Mann mit seinem Popcorn … zwei Reihen vor uns küsst sich ein Pärchen eng umschlungen …

Mann
Sie beobachtet ein Pärchen … es sitzt ein paar Reihen vor uns und knutscht wild rum … vielleicht fragt sie sich, ob ich sie auch hier küssen werde?

Frau
Immer wieder schaut er zu mir rüber aus den Augenwinkeln … lächelt, wenn ich ihn auf frischer Tat ertappe und schaut schnell wieder auf die Leinwand …

Mann
Ich kann mich kaum auf den Film konzentrieren … ich bin nervös und kann nur noch an meinen Plan denken …

Frau
Seine Hände sind wohl schwitzig – jedenfalls reibt er sie die ganze Zeit an der Hose ab … er ist nervös …

Mann
Würde sie jemanden wie mich küssen wollen? Was wenn nicht? Und wenn doch, was wenn ich etwas falsch mache? Wenn ich sie falsch küsse oder sie dabei nichts empfindet? Macht sie dann Schluss mit mir? Ist das hier unser letztes Date? Wieso macht es mich bei ihr nervös … bei den anderen vor ihr habe ich mich nie so gefühlt …

Frau
Er macht auch mich nervös … er plant etwas … seine Falten auf der Stirn werden immer tiefer … was hat er vor?

Mann
Als der Abspann beginnt, muss ich meine Hände festhalten, damit sie sie nicht zittern sieht …

Frau
Der Film endet nach dem üblichen Klischee … Aschenputtel findet Prinz Charming … alle Hindernisse sind überwunden … das Paar liegt sich glücklich in den Armen … ein Kuss … so wie die beiden zwei Reihen vor uns … allerdings ohne sich gegenseitig zu befummeln …

Mann
Von der Handlung habe ich kaum was mitbekommen … Ich glaube, es ist gut ausgegangen …

Frau
Er folgt mir nach draußen und weil es noch warm ist, gehen wir gemeinsam im Park spazieren …

Mann
Ich traue mich kaum, ihre Hand zu nehmen … meine ist zu nass …

Frau
Ich hake mich bei ihm unter und wir gehen die gewundenen Wege entlang …

Mann
Mit ihr am Arm fühle ich mich etwas sicherer … sie lacht über das Paar aus dem Kino und den Mann mit dem Popcorn, der in der Schlussszene sein Schluchzen in einem Taschentuch zu ersticken versuchte …

Frau
Am See bleiben wir stehen und betrachten die schwimmenden Laternen. Alles schimmert in ihrem romantischen Licht … ich sehe ihm in die Augen und lächle ihn aufmunternd an …

Mann
Sie lächelt mich an und mein Herz rutscht in die Hose … all die Sicherheit, die ich auf dem Weg hierher zusammen gekratzt hab, ist wieder weg … ich bin so ein Feigling …

Frau
Er lächelt zurück … weiter nichts. Will er mich nicht küssen? Habe ich etwas falsch gemacht? Habe ich zu viel geredet? Im Sekundentakt schwirren die Gedanken durch meinen Kopf … ich mag ihn. Sogar sehr … ich dachte, er empfindet genauso …

Mann
Ihre Wohnung befindet sich auf der anderen Seite des Parks …

Frau
Den restlichen Weg laufen wir stumm nebeneinander …

Mann
Sie ist plötzlich so still … ich habe Angst sie anzusprechen … wo bitte schön ist mein Selbstbewusstsein, wenn ich es mal brauche?

Frau
Ich traue mich nicht, etwas zu sagen … will es nicht noch schlimmer machen …

Mann
Vor ihrer Haustür bleiben wir stehen … sie kramt in ihrer kleinen Tasche nach dem Schlüssel …

Beide drehen sich zueinander und sind nun in der zuvor beschriebenen Situation
Frau findet ihren Schlüssel und holt ihn aus der Tasche

Mann
Hier wären wir also …

Frau
Ja … hier wären wir …

Mann
Ja …

Frau
Danke, für den schönen Abend … der Film war gut …

Mann
Hmm … fand ich auch …

Beide stehen nah beieinander, Frau streicht sich eine Strähne hinter ihr Ohr
Situation wird von Mann unterbrochen und beide gehen wieder in Ausgangsposition

Mann
So wird das doch nie was … ich rede nur Blödsinn … „Hmm … fand ich auch …“ – wie tiefsinnig … als ob sie so jemanden wie mich jetzt noch küssen würde …

Frau
Ich weiß nicht, was mit ihm los ist … und mit mir … so kenn ich mich nicht … so unsicher …

Mann
Bei unserem ersten Treffen war ich ganz anders … Sie saß mir im Zug gegenüber und las „Hamlet“ … ihrer linke Hand spielt mit einer Strähne, die sich aus ihrem Pferdeschwanz gelöst hat … Sie ist voll konzentriert und beißt sich auf die Lippe … dann lächelt sie plötzlich und es ist um mich geschehen …
Um sie zu beeindrucken, zitiere ich das Einzige, was mir von „Hamlet“ aus der Schule noch hängen geblieben ist: „Zweifle an der Sonne Klarheit, zweifle an der Sterne Licht, zweifl‘, ob lügen kann die Wahrheit, nur an meiner Liebe nicht.“ – Normalerweise beeindruckt das die Mädchen … und mal ehrlich, „Sein oder nicht sein“ ist doch eindeutig Klischee und klappt heutzutage eh nicht mehr … wenn, dann braucht man schon was Romantisches um die Frauen rumzukriegen …

Frau
Im Zug war die Selbstsicherheit einfach da … da war das nicht so kompliziert wie jetzt …

Mann
Jedenfalls blickte sie auf, sah mich an und sagte …

Frau dreht sich zu ihm

Frau
Und weiter?

Mann steigt mit ein

Mann
Wie weiter?

Frau
Wenn du mich beeindrucken willst, was ja eindeutig deine Absicht war, musst du schon mehr bringen.

Mann
(zum Publikum)
Sie können sich nicht vorstellen, wie baff ich war. Wie hatte sie mich so schnell durchschaut … vor Schreck bekam ich keinen Ton heraus, außer:
(zu Frau)
„Ähm …“

Frau
(zum Publikum)
Das ist so typisch Kerl, sucht sich ein Zitat aus, rezitiert es und erwartet, dass das Mädchen ihm zum Dank verfällt. Ich schaue ihn an, und erwidere etwas wie:
(zu Mann)
„Also …“
(zum Publikum)
Was er dann jedoch antwortet, wirft mich fast vom Sitz …

Mann
Es tut mir Leid. Ich hätte nicht davon anfangen sollen … ich konnte mir nur nicht vorstellen, nachher aus dem Zug zu steigen, ohne deinen Namen zu kennen … ich hab nur das Erste ausgesprochen, was mir in den Sinn kam …

Frau
(zum Publikum)
Meinte er wirklich mich? War das sein Ernst oder erlaubte er sich einen Scherz?

Mann
Ich bin Max …

Frau
(zu Mann)
Emma …

Zurück in Ausgangspositionen

Mann
Den Rest der Fahrt unterhalten wir uns – sie packt sogar ihr Buch in die Tasche …

Frau
Am Bahnsteig fragt er mich, ob ich ihn wieder sehen möchte und ich stimme zu …

Mann
Wir verabreden uns zum Abendessen zwei Tage später …

Frau
Unser erstes Date …
(zu Mann)
Das war ein toller Abend …

Mann
(zu Frau)
Stimmt …
(zum Publikum)
Heute jedoch fühlt es sich an, als stehen wir an einer Kreuzung und müssen einen der Wege wählen – Freundschaft oder … na ja, an dem anderen versuche ich ja gerade zu arbeiten …

Frau
Ich will ihn nicht verlieren …
Jedenfalls, um zu dem Abend unseres zweiten Dates zurück zu kommen … wir stehen vor meiner Haustür … ich mit dem Schlüssel in der Hand … er neben mir … genauso nervös wie ich …

Mann
Mein Herz … immer noch in meiner Hose … rutscht noch weiter runter … so habe ich mich noch nie gefühlt …
(zu Frau)
Geht es dir auch so?

Frau
(zu Mann)
Ja …

Mann
(er deutet zur Tür)
Sollen wir?

Frau nickt und beide gehen zurück zur Tür und stellen sich dort auf
Frau streicht sich noch einmal die Strähne zurück

Frau
(deutet Richtung Tür)
Ich sollte dann …

Mann
Oh ja … natürlich …

Frau geht zur Tür
Mann will schon gehen, seufzt, sammelt sich und dreht sich noch einmal zu ihr um

Mann
Emma …

Frau
(dreht sich um)
Ja?

Mann überbrückt die Lücke zwischen sich und Frau und küsst sie einfach
Frau ist völlig überrascht, lässt sich aber fallen
Langsam lösen sie sich voneinander und lächeln sich an

Mann
Darf ich dich wiedersehen?

Frau
Ja …

Mann
Ich ruf dich an …

Frau
Ja …

Mann
Gute Nacht …

Frau
Gute Nacht …

Mann küsst Frau noch einmal, dann löst er sich und geht nach links ab

Frau
(zum Publikum)
Der erste Kuss.

Frau lächelt ins Publikum, schließt die Tür auf und geht durch sie ab

 

______________________________ ENDE ____________________________________

 

 

Zitate: Shakespeare, Hamlet (Übersetzung Schlegel); Szenen II2 und III1

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. lunaewunia sagt:

    Hallöchen^^
    Ich bin echt ergriffen von der Geschichte. Ich muss zugeben, ich war bei dem Titel etwas skeptisch… Der erste Kuss, naja… wsl ne Schnultze (schreibt man das so?xD) Dann seh ich dass tatsächlich nur Mann und Frau mitspielen und sah meine Erwartung bestätigt. Was dann kam war aber einfach nur total ungewöhnlich und Ideenreich! Es gefiehl mir einfach richtig gut! Es ist wunderbar mit dem Leser gespielt worden… bis man merkt, dass es eben doch um die beiden und ihre Geschichte geht…. dann das Spiel mit dem Puplikum… wirklich eine richtig süße und gute Liebesgeschichte^^
    Ganz ganz liebe Grüße von der Luna ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Reni sagt:

      Dankeschön, Luna.
      Ich hab die Geschichte vor ein paar Jahren geschrieben und liebe sie bis heute. Danke für dein Kompliment – es bedeutet mir sehr viel.
      LG Reni

      Gefällt 1 Person

      1. lunaewunia sagt:

        Bei so tollen Geschichten doch immer wieder gerne 😉

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s