Lieber Daddy Long Legs – Königskinder Verlag

am

Ich glaubt gar nicht, wie lange ich mir diesen Moment herbeigesehnt habe. Endlich!!! Endlich hat wieder ein deutscher Verlag mein liebstes Lieblingsbuch aus meiner Kindheit verlegt. Jean Websters Daddy Long Legs ist endlich wieder im Buchladen und das auch noch in so einer wunderschönen Ausgabe. Zu verdanken haben wir diese Ausgabe dem Königskinder Verlag, einem der Imprints von Carlsen.
Ich habe bereits lang und breit erörtert, warum dieser Klassiker es wert ist, gelesen zu werden (nachlesbar hier), deswegen werde ich mich in diesem Beitrag eher auf die Ausstattung und darauf konzentrieren, was diese Ausgabe von der alten unterscheidet.


Königskinder ist dafür bekannt, hochwertige und haptisch schöne Bücher zu produzieren, da wundert es nicht, dass auch diese Ausgabe etwas Besonderes ist. Auf dem Cover des Schutzumschlags ist die Silhouette Daddy Langbeins auf türkisen Hintergrund abgebildet, umrankt von Rosen und anderen Blüten. Auf dem Buchrücken des Umschlags ist ein Titelschild aufgedruckt, ganz so wie man es von alten Büchern kennt. Unter dem Schutzumschlag ist der Einband ebenfalls aufwendig gestaltet. Der mintgrüne Untergrund ist mit weiß konturierten Blüten verziert, der Buchrücken ist ebenfalls mit einem Titelschild bedruckt, jedoch dezenter als auf dem Schutzumschlag.
Innen finden sich vor und nach dem gedruckten Inhalt sowie nach der inhaltlichen Trennung die gleichen Blumenranken wieder wie auf dem Einband. Außerdem ist dieser  Briefroman auch mit einem Lesebändchen in lila-pink ausgestattet, welches sehr schön mit dem Schutzumschlag harmoniert. Ihr seht schon, ich komme aus dem Schwärmen nicht heraus.

Nicht nur äußerlich unterscheidet sich das Buch von den vorhergehenden Ausgaben, Königskinder hat sich auch für einen neuen Übersetzer entschieden. Statt Margret Boveri überarbeitete diesmal Ingo Herzke den Text. Er wählte für viele Wörter andere Begriffe, so wurde aus den Gönnern nun beispielsweise Treuhänder. Auch Daddy Langbeins Name wurde nicht ins Deutsche übertragen, sondern in der englischen Version gelassen, was mich am Anfang ein wenig verwirrte, als ich es im Buchladen suchte. Doch die Übersetzung ist gelungen und lässt diesen Text in neuem Glanz erstrahlen, ohne ihm seinen alten Charme zu nehmen.
Das Einzige, was ich zu bemängeln habe, sind die Illustrationen von Franz Renger. In den alten Ausgaben wurden diese von der Autorin selbst angefertigt und so übernommen und sind ein Running-Gag in Judys Briefen. Rengers hingegen finde ich zu perfekt, sodass man als Leser gar nicht versteht, warum Judy sich darüber lustig macht. Das ist bei dieser Neuausgabe leider ein wenig verloren gegangen.

IMG_1897
links das Original, rechts die Illustration von Renger – im Text heißt es: „Das sieht eher aus wie ein Junikäfer/Maikäfer […]“
Alles in allem spreche ich hier aber ein großes Lob gegenüber dem Königskinder Verlag aus. Nicht nur, dass sie dieses wundervolle Buch wieder ausgegraben haben, sondern auch dass sie es mit so viel Liebe ausstatteten.
Ich kann nur hoffen, dass auch der zweite Teil dieses Buches im Frühjahrsprogramm noch folgt und ebenso schön hergestellt wird. Dies wäre ein krönender Abschluss für das letzte Programm von Königskinder.

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Sara sagt:

    Hey Reni,
    ich habe dieses Buch vor einigen Tagen auch gelesen und finde es einfach großartig, muss allerdings gestehen, dass ich es davor noch gar nicht kannte. Aber mit den Illustrationen muss ich dir Recht geben, ich kenne zwar das Original nicht, aber irgendwie haben mich die Bilder auch ein wenig gestört 😉
    Dank dir weiß ich jetzt auch, dass es einen 2. Teil gibt 😊 Wie heißt das Buch und worum geht es darin?

    Liebe Grüße
    Sara

    Gefällt 1 Person

    1. Reni sagt:

      Hey Sara,
      ich sammle das Buch seid ein paar Jahren schon in verschiedenen Auflagen. Der zweite Teil heißt „Geliebter Feind“ und handelt von Judys Freundin Sally, die das John-Grier-Heim als neue Leiterin übernimmt. Es ist auch ein Briefroman, allerdings mit mehr Adressaten. Außerdem erfährt man, was aus Judy geworden ist. Ebenso charmant, wie der erste Teil, aber erwachsener. Und natürlich auch eine Liebesgeschichte 🙃

      Liebe Grüße
      Reni

      Gefällt 1 Person

      1. Sara sagt:

        Hi Reni,
        nochmal vielen vielen Dank für den Tipp, ich werde die Augen offen halten oder mir gegebenenfalls eine ältere Ausgabe zulegen 😉
        Eigentlich schade, dass die Bücher nicht bekannter sind.

        Alles Liebe,
        Sara

        Gefällt 1 Person

      2. Reni sagt:

        Hey Sara,
        sehr gerne. Und ich verstehe, was du meinst. Ich hab jahrelang auf die Neuausgabe dieses Buches gewartet 😉
        Viel Glück bei der Suche!

        LG Reni

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s